Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Mitglieder der CDU,

die Wellen in der politischen Welt schlagen derzeit hoch, die Herausforderungen für unser Land sind vielfältig: Von der Corona-Pandemie über die Strukturkrise bis zum Klimawandel. Und unsere CDU befindet sich gut fünf Monate vor der Bundestagswahl mitten in schwerem Seegang.

Mit voller Breitseite hat uns die krachende Niederlage bei der Landtagswahl am 14. März mit dem schlechtesten Ergebnis unserer Geschichte erwischt. Wenn wir die Gründe dafür nur beim alles überstrahlenden Ministerpräsidenten, den Schwierigkeiten beim Corona-Krisenmanagement oder der Affäre um Provisionen für die Vermittlung von Corona-Schutzmasken suchen, machen wir es uns zu leicht. Es braucht eine schonungslose Analyse auf allen Ebenen und eine Neuaufstellung unserer Partei. Für mich ist klar: Die CDU muss wieder näher ran an die Lebenswelt der Menschen. Viele unserer traditionellen Bastionen im vorpolitischen Raum sind kleiner geworden oder es gibt sie nicht mehr; bei Jungem und Neuem tun wir uns oft schwer. Zuhören und über die CDU hinaus Stimmungen nicht nur frühzeitig aufgreifen, sondern auch mitgestalten, ist das Gebot der Stunde. Dazu müssen wir dringend unser Profil schärfen auf Basis unserer christlich-sozialen, liberalen und konservativen Wurzeln, vor allem aber mit einer klaren marktwirtschaftlichen und ordnungspolitischen Grundorientierung. Ich bin einstmals in die JU und die CDU eingetreten zur Bekämpfung des Sozialismus zu Lande, zu Wasser und in der Luft und nicht, um den schleichenden Sozialismus in unserem Vaterland zu befördern, wie es leider in den letzten Jahren auch unter Mitwirkung der Union geschieht. [weiter im Anhang]

Zugeordnete Dokumente

CDUintern Ausgabe 3/2021

2,2 MB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag